LXQt und die gewisse Ironie

My Desktop by Andy Melton  (cc-by-sa 2.0)

My Desktop by Andy Melton (cc-by-sa 2.0, Quelle: Flickr

Man soll ja keinen Text mit dem Wort „ich“ anfangen. Das sei egoistisch und deshalb schlechter Stil. So hat man es mir vor grauer Vorzeit mal beigebracht. Und so sitze ich hier und überlege, wie ich die Aussage „Ich habe einen neuen Standarddesktop.“ umformuliere, ohne dabei wie Yoda zu klingen („Einen neuen Standarddesktop ich habe.“).

Aber seien wir ehrlich. Das geht nicht viel besser, weil Thema an sich schon egozentrisch ist. Keine Sau interessiert es, was ich für einen Standarddesktop ich habe. Wirklich keine Sau. Ich weiß das. Und ich lenke mich von meiner Selbstbezogenheit ab, in dem ich mir einrede, dass dieser nur die Erklärung für die vielen nachfolgenden Howtos und Tipp & Tricks rund um LXQt Texte ist.

Aber um auch hier ehrlich zu sein: Diese Texte werden nie kommen. Denn ich hasse es, Howtos zu schreiben. Bei Howtos muss man nämlich immer bei Adam und Eva anfangen, weil man nie weiß, welchen Wissensstand die Leser so haben. Und der Traffic, der daraus entsteht ist dementsprechend. Deine Besucher kommen von einer Suchmaschine (lies: Google), springen direkt zu dem Artikel, lesen alles einmal durch, klicken eventuell auf einige Links und sind dann wieder weg. Die kommen nie wieder.

Mir ist schon vor längerer Zeit klar geworden, dass das nicht die Art von Blog ist, die ich haben will. Nicht, weil die nicht erfolgreich sind, sondern gerade deswegen. Das hatte ich schon. Been there, done that.

Aber ich schweife ab. Ich wollte doch von meinem neuen Desktop erzählen. Er hört auf den Namen LXQt und sieht bei mir so aus:lxqt-screener4

Das sieht doch schon mal nicht schlecht aus, oder? Ok, er hat gerade mit diesem Theme optisch Anleihen an Plasma 5. Aber das ist ja nicht zwangsläufig etwas schlechtes.

Es läuft auch noch nicht alles so rund, wie ich es gerne hätte. Aber das sind nur 1-2 Kleinigkeiten, wie etwa das nicht passende Lautsprecher-Icon oder der suboptimale Mauszeiger. Nein, eigentlich war es das schon. Es sind also 2 Kleinigkeiten.

Und eine große Sache: Das Upgrade des anderen Desktops. Mein anderer Desktop ist die KDE 4.14. Das läuft aber noch mit Qt4. LXQt hingegen nutzt Qt5. Wenn ich also will, dass alle meine Tools die selbe Majorversion von Qt nutzen, dann muss ich KDE SC 4 auf Plasma 5 upgraden.

Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Das drohende Upgrade auf Plasma 5 war es schließlich, was mich dazu trieb nachzugucken, was LXQt so treibt. Tja, so ist das manchmal im Leben.

Advertisements