KDE-Kurztipp: Größe von rahmenlosen Anwendungen ändern

Es gibt ja so Anwendungen oder viel mehr Anwendungsentwickler, die meinen es sei cooler, wenn die GUI keinen Fensterrahmen hat. So ein vom Betriebssystem des Users ausgesuchter Fensterrahmen ruiniert einem ja das wertvolle Design. Ich persönlich denke da beispielsweise an Steam. Liebe Steam-Entwickler, ihr rasiert mir die Eier!

Um den rasierten Eiern entgegen zu wirken gibt es für Benutzer von KDE Plasma bzw KWin jedoch ein nützliches Feature: Einfach das rahmenlose Fenster aktivieren (anklicken, ihr Torfnasen) und dann:

  • ALT + F3 drücken.
  • auf „Weitere Aktionen“
  • Haken raus bei „Keine Umrandung“.

Und schon kann alles mit dem Fenster machen, was man sonst auch konnte: vergrößern/verkleinern, aufrollen, gruppieren und natürlich die speziellen Fensterregeln festlegen. Und wem das nicht zu doof ist andauernd ALT+F3 zu drücken, der kann natürlich auch weiterhin den Fensterrahmen ausgeblendet lassen.

Und da dies eine Fähigkeit von KWin ist, sollte das überall da funktionieren, wo ihr KWin einsetzt: Sei es nun KDE Plasma oder Razor-qt oder Xfce oder oder oder…

Advertisements